Orbita Symposium

München 2018

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN

 

 

Liebe Kolleginnen,

liebe Kollegen,

 

ihre Enge und Abgeschlossenheit, ihre spezielle Anatomie und die topographische Nähe zu essentiellen Strukturen begründen eine Sonderstellung der Orbita innerhalb der Augenheilkunde. Verbesserte diagnostische und therapeutische Möglichkeiten mit verfeinerten chirurgischen Techniken und neuen, nicht-chirurgischen Behandlungsansätzen verlangen immer wieder neu nach Standortbestimmung, interdisziplinärer Diskussion und Erfahrungsaustausch sowie kritischer Bewertung unter aktualisierten Fragestellungen und neuen Zielsetzungen.

 

Dazu laden wir Sie in unserem 9. Orbita-Symposium an der Augenklinik der LMU sehr herzlich ein. Das Symposium wird am 29. und 30. November 2018 in der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München stattfinden.

 

Thematisch werden die Bereiche Diagnostik und Bildgebung, Entzündung der Orbita - schwerpunktmäßig endokrine Orbitopathie - sowie orbitale Raumforderungen, Trauma, Anophthalmus und Tränenwegserkrankungen behandelt werden. Der Bedeutung der Interdisziplinarität wird durch die Auswahl der auf ihrem Gebiet renommierten Referenten Rechnung getragen – neben der Ophthalmologie aus der Radiologie, Endokrinologie, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Neurochirurgie sowie der Okularistik.

 

 

Als Novum bieten wir in einem interaktiven Kursteil ein schrittweises Heranführen an die Beurteilung orbitaler Bildgebung zur sicheren Erkennung und Interpretation von Befunden an. Inhaltlich werden die Auswahl adäquater Untersuchungsmethoden, die systematische Beurteilung und Deutung der Bilder mit dem Ziel der Benennung von Arbeitsdiagnosen, Differentialdiagnosen und weiterführenden diagnostischen Maßnahmen behandelt.

 

 

Besonderen Wert möchten wir wieder auf einen regen Gedankenaustausch und eine auch lebhafte Diskussion legen. Während des Symposiums stehen uns ausgewiesene Experten zur Verfügung, die Sie auch vor Ort auf deutsch oder englisch um Rat und Meinung fragen können.

 

Für das Fortbildungszertifikat der Bayrischen Landesärztekammer sind die entsprechenden Punkte beantragt worden.

 

Die Arbeitsgruppe für plastisch-rekonstruktive Lid- und Orbitachirurgie an der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität freut sich auf Ihre Teilnahme und wünscht Ihnen eine interessante Tagung, anregende Diskussionen und schöne Tage im vorweihnachtlichen  München.

 

 

S. Priglinger                                      C. Hintschich